Bassai Dai

Bassai Dai (jap. (抜塞大) ) ist eine der ältesten Kata im Karate. Bassai heißt übersetzt "die Mauer zerstören" oder "Erstürme die Festung". Dementsprechend kraftvoll soll auch die Kata vorgeführt werden. Bassai Dai gehört zur Gruppe der Shorin-Kata, deren Trainingsschwerpunkt neben den auszuführenden Techniken es ist, die Schnelligkeit des Karateka zu schulen. Hauptmerkmal der Kata ist, dass die einzelnen Techniken sehr schnell und kraftvoll ausgeübt werden. Sie enthält viele defensive Block- und Hebeltechniken und vergleichsweise wenige Beintechniken. Mit rund 40 Einzeltechniken ist Bassai Dai eine der längeren Katas. (Zusammengestellt aus Wikipedia) 

Die Kata wird von Efthimios Karamitsos vorgeführt.

 


Bassai Sho

Im Shōtōkan werden zwei Versionen der Bassai geübt: die Bassai Dai und die Bassai Sho. Das Suffix „dai" bedeutet „groß", während  „sho" „klein" bedeutet und eine kleinere, beziehungsweise kürzere Variante der Bassai bezeichnen will. Bemerkenswert zur Bassai Sho ist, dass sie Entwaffnungstechniken gegen einen vertikalen Stockangriff beinhaltet. Im Gegensatz zur Bassai Dai werden viele Blocks mit offenen Handtechniken ausgeführt. (Zusammengestellt aus: Wikipedia)

Die Kata wird von Efthimios Karamitsos vorgeführt.


Chinte

Chinte (jap. 珍手, dt. seltene Hand) ist eine Kata, die ihren Ursprung vermutlich in sehr selten angewendeten Angriffen und Kontertechniken auf Vitalpunkte, wie Augen, Nase und  Rippen hat. Repräsentativ für diese Kata sind die Techniken  „Nihon nukite" und „Nakadaka Ippon Ken" sowie die stark kreisförmigen Bewegungselemente. Chinte besitzt eine seltsam anmutende Endsequenz aus drei kleiner werdenden Sprüngen. Diese werden teilweise als einfache Rückkehr auf den Enbusen-Ausgangspunkt gesehen, wobei davon ausgegangen wird, dass der korrekte Abschluss nicht überliefert oder vergessen wurde. Eine andere Deutungsweise liegt in der Verstärkung einer Hebel- oder Haltetechnik. (Zusammengestellt aus Wikipedia

Die Kata wird von Efthimios Karamitsos vorgeführt. 



Empi

Empi (jap. 燕飛) bedeutet „Flug der Schwalbe" und war eine Namensgebung von Funakoshi Sensei in den 1930er Jahren, als er alle chinesischen Kanji aus politischen Gründen änderte. Der Name bezieht sich auf das Embusen (Schrittdiagramm), da hier sehr viele abrupte Richtungswechsel mit einer ständigen Hüftverlagerung gefordert sind. Artverwandt einer Schwalbe, welche die Flughöhe sowie die Richtung im Flug schlagartig und permanent ändert. Dieses mühelos erscheinende Flugverhalten soll als Beispiel für die Ausübung der Kata dienen.

Die Kata Empi umfasst 36 Bewegungen und weisst als Besonderheiten den Gankaku Dachi" oder auch „Sagi Ashi Dachi" auf sowie den 360° Sprung, der hier erstmals vorkommt. (Zusammengestellt aus: Wikipedia)

Die Kata wird von Luca Valdesi vorgetragen.